Die Werkzeugseite

Mein Maschinenpark:

Die erste Drechselbank, oder besser erste Maschine war eine selber gebaute aus der guten alten DDR davon habe ich leider kein Bild mehr nur einer ähnlichen Bohrmaschinenbank ZDB-250.
Die Zweite habe ich mir erst 2004 gekauft die mittlerweile auch nur noch für grobe Drechselvorarbeiten zu gebrauchen ist (aus geschlagene Welle am Spindelstock).
2006 zu Weihnachten kaufte ich mir eine Bessere. Bei dieser Maschine kann man den Spindelstock nach vorne drehen für Teller und Schüsseln usw. weiterhin ist das 1″ Gewinde (mit Gewindeadapter auf M33) am Stock interessant was das Ganze für diverses Zubehör gängiger Markendrechselmaschinen macht. Morsekonus am Spindelstock und Reitstock macht die Maschine auch universell einsetzbar da hier Bohrfutter, Bohrer und Fräser verwendbar sind, auch die stufenlos einstellbare Drehzahl machte diese Maschine für mich zum Favorit da hier für mich als „Drechsellaie“ einfach das Preis/Leistungsverhältnis stimmte weil ich ja die paar Kröten die man im Monat verdient gut einteilen muss. Neu hinzugekommen ist eine Kleindrechselbank JET 1014I mit Minidrechselfutter 65mm und Wechselbacken was für mich die Möglichkeit bietet auch im Sommer im Garten was zu drechseln.
Eine Absauganlage gehört auch zum Maschinenpark da das Schleifen im Keller ohne Fenster ganz schön belastend sein kann und auf Dauer vermutlich auch die Gesundheit stresst (auch wenn die eigene Frau erschreckt und fragt „wer ist das denn?“, kommt man schon ins grübeln).
Weiterhin wichtig für die Holzbearbeitung ist eine Bandschleifmaschine, für mich reicht so eine Kleine.
Dann sind diverse Sägen angefangen von der Stichsäge über Tischkreissäge, Bandsäge, Oberfräse, Dekupiersäge (elektrische Laubsäge) und eine Benzinkettensäge für den Grobschnitt mit von der Partie.
Neueste Errungenschaft ist ein Eigenbau-Tellerschleifer mit 30cm Durchmesser wo handelsübliche Scheiben verwendet werden können.
Natürlich gibt es da noch die überaus wichtigen Werkzeuge die ohne Strom funktionieren vom Schraubendreher bis hin zur klassischen Feile.
Einige Schnitzmesser, Stechbeitel, Drechselbeitel, diverse Bohrer usw. gehören auch zur Ausstattung alles hier aufzuzählen und was wofür benutzt wird, da würde man wahrscheinlich so eine Internetseite alleine füllen können (wäre aber bestimmt auch sehr interessant).


Wer wissen will wie die einzelnen Werkzeuge funktionieren für den habe ich hier einen interssanten Link (http://www.baumarkt.net/). Dort wird auch ein kostenloses E-Book zum Download angeboten! Sehr hilfreich!!!

logo